Bernisch Kantonales Musikfest 2019

Das Bernisch Kantonale Musikfest 2019 ist Vergangenheit. Im Rückblick kann gesagt werden, dass wir mit dem Ergebnis zufrieden sein können. Das heisst aber nicht, dass wir nun die Hände in den Schoss legen können. – Also packen wir’s an. Falls jemand von unseren geneigten Lesern Lust verspüren sollte, bei der MGW einzusteigen, nur zu, du bist jederzeit herzlich willkommen.

Rechtzeitig angekommen, nun heisst es, auf die Auslosung der Auftrittszeit warten.
Da wir erst am Nachmittag drankommen, gehen wir halt essen.
Die Bedienung klappt wie am Schnürchen, die Essensausgabe auch, ein grosses Danke an die Verantwortlichen für das Catering.

Die MG Wyssachen am Schulfest

So ein Fest ist doch ideal, um sich werbewirksam ins Bild zu setzen. Nicht nur, dass die Festbesucher angenehme und schmissige Tafelmusik zu hören bekommen, sondern auch gleich noch die Möglichkeit erhalten, selber einmal eines oder mehrere Musikinstrumente auszuprobieren.

Darf es ein Cornet sein…
…oder eine Klarinette…
…oder doch lieber ein Saxophon?

Musik – eine Herzenssache

Das Bernische Kantonal-Musikfest 2019 steht schon bald vor der Türe. Die MGW wird ebenfalls daran teilnehmen. Nach dem Jahreskonzert, wo bereits das Selbstwahlstück „The grapes of the sun“ vorgetragen worden ist, sind wir nun intensiv am Üben des Aufgabenstücks. Am letzten Aprilwochenende durften wir uns anlässlich eines Probewochenendes intensiv damit auseinandersetzen. Dies half uns, zumindest die Noten einigermassen in den Griff zu bekommen. Am Sonntag Mittag klang die „Slovenian Rhapsody“ dann doch schon recht ordentlich. Bis das Stück allerdings „im Herzen“ verankert ist, braucht es schon noch einige Stunden Probe. Sie fragen sich nun vielleicht, was ich mit dem Ausdruck „im Herz“ ausdrücken will? – Der französische Ausdruck für „auswendig“ heisst „par coeur“ also „durch das Herz“ oder „von Herzen“. Ich selber habe festgestellt, wenn ich in einem Musikstück genau höre, wann ein Einsatz erfolgen muss, dann ist es für mich erstens vortragsreif und zweitens eben „im Herz“.
Als besonderes Goudie dürfte noch die vorgesehene Probe mit Mario Bürki, dem Komponisten von „The Grapes of the Sun“ sein. Ich erwarte ein einmaliges Probenerlebnis, in dem das Stück in uns richtiggehend zu leben beginnt. Dies wird bestimmt beim Vortragen hörbar sein.